top of page
  • AutorenbildAndrea Wege

Dehnen, Massage und Co. - Was hilft wirklich?


Gezieltes_konsequentes_Training_gegen_Schmerz
Disziplin is key

4 Strategien, welche Dir nicht helfen werden Deine Schmerzen auf lange Sicht zu lindern


Dehnen, Rollen

Dehnen und die Nutzung von  Faszienrollen, Lacrossebällen etc.  können für viele Menschen eine hervorragende Maßnahme sein ihr Nervensystem zu regulieren und zu entspannen. 

Liegt allerdings eine Schmerzthematik vor, helfen diese Methoden in der Regel nur kurzfristig und können Deine Probleme auf lange Sicht sogar verschlimmern. 


Passive Behandlungen (Massagen, Manipulation, Taping, Schmerzmedikamente...)

Passive Behandlungen können helfen Dein Wohlbefinden zu verbessern und den Schmerz kurzfristig zu reduzieren. In einigen Fällen macht eine Anwendung ergänzend zu einer aktiven Behandlungsstrategie sogar Sinn (Bsp. Schmerzlinderung, um überhaupt eine Bewegung zu ermöglichen). Den Fokus allein darauf zu richten und auf die schnelle Lösung zu hoffen, ist langfristig jedoch keine Option. 


Schonen

Es gibt Situationen, in denen es sinnvoll ist, einer Struktur oder dem gesamten Körper eine Pause zu gönnen. (Erkältung, Wundheilung etc.) 

Angstbasierte Bewegungsvermeidung allerdings, kann Deinen Fortschritt in der Reha negativ beeinflussen. In einigen Fällen kann eine längere Vermeidung von Belastung zu einem massiven Verlust an Belastungskapazität der beteiligten Struktur führen.


Weitermachen wie bisher

Albert Einstein sagte bereits “Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.” Weiterzumachen wie bisher funktioniert in den wenigsten Fällen. Dein Körper möchte Dir etwas sagen. Er ruft Dich an und Du gehst nicht ran. Schmerz signalisiert Dir: “Schau hin und tu etwas”. 


Was also stattdessen tun?

Übernimm die Verantwortung für Deine Gesundheit


Finde heraus, was die Ursache Deiner Schmerzen ist. Finde sozusagen den Elefanten und geh Dein Problem nachhaltig an. Hole Dir hierfür, wenn nötig, einen guten Trainer oder Therapeuten an die Seite. Anstatt die schnelle Lösung zu suchen, arbeite Deine Schwachstellen sukzessive auf und vermeide währenddessen Verhaltensweisen und Bewegungen, welche Deine Symptome triggern. Werde stark!

bottom of page